Einträge von Marie

Dranginkontinenz – starker, kaum zu unterdrückender Harndrang

Von vielen Menschen wird ein plötzlich auftretender, starker Harndrang, der hin und wieder einmal auftritt, zunächst als nichts sonderlich Ungewöhnliches wahrgenommen. Stellt sich dieser allerdings mit der Zeit häufiger ein und kommt es dabei zu unfreiwilligen Urinabgängen, beginnen viele damit sich mehr und mehr aus dem öffentlichen Leben zurück zu ziehen. Sie verzichten auf Kino- […]

Vorsicht Vorurteile – Inkontinenz, Alzheimer und Demenz

Inkontinenz, Alzheimer und Demenz – Die Meinung, dass Inkontinenz zu den „normalen“ Begleiterscheinungen des Alters gehört, ist noch sehr weit verbreitet. Sie ist aber falsch. Genauso falsch ist die Annahme, dass Menschen mit Demenz als normale Begleiterscheinung der Erkrankung automatisch eine Inkontinenz entwickeln müssen. Denn mit einer solchen Einstellung werden pflegebedürftige Menschen häufig vorschnell mit […]

Traditionelle chinesische Medizin (TCM) und Inkontinenz

Einige neuere Untersuchungen deuten an, dass die chinesische Medizin bei Harn-Inkontinenz helfen kann, wo andere Therapien bislang versagten. Vor allem Akupunktur scheint eine aussichtsreiche Therapie bei Inkontinenz darzustellen. Die besten Erfolge wurden bisher bei der Reizblase und bei einer Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz) erzielt, die fast ausschließlich Frauen, auch im jüngeren Alter, betrifft. 

Inkontinenz bei Frauen – Reizblase und Beckenbodenschwäche

Frauen sind die Hauptbetroffenen: Schon in jüngerem Alter ist das Risiko die Symptome einer Harninkontinenz zu entwickeln, bei Frauen wesentlich größer als bei Männern. So kommt Harninkontinenz bei der Frau meistens als Folge von Schwangerschaften und Entbindungen auch schon in einem Alter von unter 50 Jahren häufiger vor. Die Frau ist grundsätzlich aufgrund ihrer Gebärfähigkeit und ihrer hormonellen Situation eher anfällig […]

Nach dem Schlaganfall – Inkontinenz nicht auszuschließen

„Inkontinenz nach einem Schlaganfall wird noch immer unterschätzt“, so berichtet die Deutsche Ärzte-Zeitung.de. Nach einem Symposium während einer europäischen Schlaganfall-Konferenz wurden die Ergebnisse aus einer Beobachtungsstudie mit 2000 Schlaganfallbetroffenen vorgestellt. Die traurige Bilanz aus dieser Studie lautet: sieben Jahre nach einem Schlaganfallereignis leidet noch etwa ein Drittel der Betroffenen unter Symptomen wie plötzlichem Harndrang oder […]

Die Zukunft der Beckenboden-Therapie

Kinder bekommen, ist anatomisch gesehen die Hauptaufgabe der Frau. Viele andere Strukturen des Körpers sind dieser Hauptaufgabe untergeordnet. So auch der weibliche Beckenboden. Der Beckenboden muss während einer Schwangerschaft und Geburt eine hohe Belastungsprobe bestehen. Gleichzeitig jedoch ist er aufgrund der weiblichen Anatomie labiler und verletzlicher als der männliche Beckenboden.

Blase und Prostata kräftigen und alternativ behandeln

Anatomisch gesehen haben Frauen eine kürzere Harnröhre und sind daher anfälliger für Blasenentzündungen – so lautet die landläufige These. Aber auch beim Mann wirken sich Kälte und Stress auf Blase und Prostata aus. Prostatahyperplasie und die typischen Beschwerden beim Wasserlassen können auch beim Mann Folge von Kälte, Stress und Immunschwäche sein. Lange kühle Biergartennächte sind […]

Anticholinergika: Vorsicht bei der Anwendung gegen Blasenschwäche

Anticholinergika sind eine Gruppe von Medikamenten zur Therapie bei überaktiver Blase oder Dranginkontinenz. Wenn Nerven überreagieren, spielt die Blase verrückt. Schlecht koordinierte Nervenreize geben der kaum gefüllten Blase permanent das Signal zur Entleerung. Willentlich sind diese Reize kaum zu beeinflussen. Dies ist typisch für eine überaktive Blase und in schwereren Fällen eine Ursache für Drang-Inkontinenz.

Blasenschwäche im Alter – Zunehmendes Risiko

Inkontinenz oder Probleme beim Wasserlassen können jeden treffen, weil sich Alterungsprozesse auf alle Organe auswirken können. Das bedeutet, dass nahezu jeder dritte heute in einem Land der westlichen Welt lebende Mensch damit rechnen muss, jenseits des 70. Lebensjahres inkontinent zu werden; mit einer ernsthaften bzw. belastenden Blasenschwäche im Alter muss zumindest jede oder jeder fünfte […]