Belastungsinkontinenz – Harnverlust bei Sport und Bewegung

Viele Frauen haben es schon einmal erlebt. Unerwartet, mitten in einer Tätigkeit, beim Sport, beim Aufheben vom Wasserkasten oder beim Niesen passiert es: Ein Harnstrahl geht ab und durchfeuchtet nicht nur den Slip sondern auch die Hose. Typischer Fall einer Belastungsinkontinenz. Weiterlesen

Bettnässen (Enuresis nocturna) beim Kind – Diese Therapien versprechen Hilfe

Viele Eltern schämen sich, wenn ihre Kinder noch mit fortschreitendem Alter ins Bett oder in die Hose machen. Doch betroffene Kinder leiden häufig sogar noch mehr: Sie beginnen an sich selbst zu zweifeln, fürchten sich vor den Hänseleien ihrer Schulkameraden und vor der Schelte der Eltern. Dabei sollten gerade die Eltern dem Bettnässen mit Verständnis begegnen und das Problem gemeinsam mit ihren Kindern angehen. Denn oftmals helfen schon ganz einfache Methoden, um die Problematik in den Griff zu bekommen. Weiterlesen

Blasentraining – bei überaktiver und schwacher Blase und Inkontinenz

Blasentraining -auch als Selbsttherapie- hilft die Kontrolle über die Blase zurück zu gewinnen. Für viele Formen der Harninkontinenz ist es ein wichtiger Therapiebaustein. Besonders gut lässt sich die Reizblase, die überaktive Blase sowie Entleerungsstörungen des Mannes mit einem Blasentraining steuern. Vor dem Selbstversuch sollte immer der Arztbesuch stehen, damit andere organische Ursachen ausgeschlossen werden können und der Arzt Ihr Trainingskonzept unterstützt. Weiterlesen

Fast jeder Mann kennt es – das Biergarten-Phänomen

Typisch Mann: Zunächst dauert es lange und dann ist es vorbei! Die Folge: Im Biergarten oder im Festzelt beim Karneval stehen sogar Männer manchmal Schlange! Denn nach dem ersten Mal Wasserlassen ist der Abend gelaufen. Die Abstände zu den nächsten „Pinkelpausen” werden immer kürzer. Dann kann „Mann” genauso gut gleich zahlen und gehen. Denn bald ist es dem Mann nicht mehr möglich, länger als 10 Minuten am Tisch zu bleiben. Weiterlesen

Harninkontinenz bei Kindern und Jugendlichen

Harninkontinenz ist nicht nur eine Erscheinung, die sich im hohen Alter einstellt, von einer Blasenschwäche können auch durchaus Kinder und Jugendliche betroffen sein. Wenn ein fünfjähriges Kind öfters in die Hose oder ins Bett macht, sollten die genauen Ursachen dafür geklärt werden. Ist die genaue Ursache geklärt, kann auch eine entsprechende Therapie eingeleitet werden. Weiterlesen

Blasenschwäche im Alter: Tipps für Angehörige

Was tun, wenn Vater oder Mutter oder andere Angehörige alt und pflegebedürftig werden? Plötzlich kommen viele Fragen und Anforderungen auf Sie zu. Sie werden von heute auf morgen zur Pflegefachkraft? Pflegebedürtig bringt nicht unausweichlich Blasenschwäche im Alter mit sich. Sie ersparen sich viel Arbeit, wenn Sie so lange wie möglich die Kontinenz des Angehörigen aufrechterhalten. Überprüfen Sie die folgenden Themenbereiche, die eine zur Vermeidung von Inkontinenz beitragen können. Weiterlesen

Inkontinenz bei pflegebedürftigen alten Menschen

Wenn ein alter Mensch eine Harninkontinenz entwickelt, fällt dies nicht unter die „normalen Alterserscheinungen”, sondern muss als ernst zu nehmende Erkrankung behandelt werden. In solchen Fällen treten häufig Mischformen der Harninkontinenz auf, da die Betroffenen oft unterschiedliche Grunderkrankungen haben, die eine Inkontinenz begünstigen können. Weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Wie Blasenschwäche und ein Bandscheibenvorfall zusammenhängen

Ein Bandscheibenvorfall kann der Grund für eine gestörte Blasenentleerung sein. Viele Inkontinenz-Patienten wundern sich, wenn sie ihr behandelnder Arzt oder Urologe nach Rückenschmerzen oder einem Bandscheibenvorfall fragt.

Inkontinenz kann die Folge sein

Ein Bandscheibenvorfall kommt dadurch zustande, dass der Gallertkern der Bandscheibe, der wie eine Art Puffer zwischen den einzelnen Wirbelkörpern liegt, verrutscht und so auf die umliegenden Nervenbahnen der Wirbelsäule drückt. In der Folge stellen sich bei den Betroffenen Lähmungserscheinungen ein, die sich nicht nur durch Taubheitsgefühle in der Region der Beine äußern, sondern sich auch negativ auf die Funktion des Blasen- und Schließmuskels niederschlagen können. Eine Harn- und Stuhlinkontinenz ist dann die Folge, da die Ausscheidung von Urin und Stuhl nicht mehr richtig kontrolliert werden kann. Weiterlesen

Die Prostata – mögliche Ursache für Blasenschwäche

Man(n) spricht nicht darüber: Die Prostata. Aber Sie sollten darüber lesen! Denn die Prostata (Vorsteherdrüse) – dieses kleine aber wichtige Organ des Mannes – meldet sich schon bei vielen Männern über 45 und fordert Beachtung ein.

Gestörte Blasenentleerung

Der Urin läuft nicht mehr so gut, wie sonst, die Blase drängelt zu oft und in der Nacht muss Mann häufiger zur Toilette. Der Grund ist eine meist gutartige Vergrößerung der Prostata und eine Einengung der Harnröhre. Daraus resultiert eine Abfluss-Störung der Blase und eine Reizblase mit Restharn. Weiterlesen

Erektionsstörungen und Blasenprobleme: Wenn zwei Leiden Hand in Hand gehen

Nur wenige Dinge sind für Männer in so starkem Maße mit Scham und Peinlichkeit verbunden, wie Erektionsstörungen und Blasenprobleme.

Dies bestätigt auch eine europaweit durchgeführte Studie, an der insgesamt 3500 Männer zwischen 18 und 65 Jahren teilnahmen: Darin befanden 46 % der Befragten sexuelle Probleme und 25 % Harninkontinenz als „peinlichste Leiden“. Beide Leiden sind aber für die Betroffenen nicht nur mit ähnlich starken Schamgefühlen und einem erheblichen Leidensdruck verbunden, sie treten auch häufig in Kombination auf. Weiterlesen